SVB - Vereinsgeschichte

 

Der Werdegang des SV Bocksdorf

gegründet: 1951 / Vereinsfarben: grün-weiss

Der SV Bocksdorf wurde im Jahr 1951 unter Obmann Josef Pomper gegründet.

In den ersten Jahren wurde sozusagen nur im "Dorf" und in benachbarten Orten gespielt. Als sich der Verein dann stark genug fühlte, und für alle Notwendigkeiten gesorgt wurde, meldete sich der Verein 1960 beim BFV an. Dieses Jahr wird oft auch fälschlicher Weise als Gründungsjahr angegeben.

Bereits 1971 wurde der SV Bocksdorf Meister der 2.Klasse B Süd und stieg in die 1. Klasse B Süd auf. Nach siebenjährigem Behaupten in dieser Klasse ging es 1978 wieder zurück in die 2. Klasse B, ab 1979/80 in die 2. Klasse D. Von dort kam der Verein durch eine Klassenneuteilung 1982/83 abermals in die 1. Klasse B Süd hinauf. Hier fand man ihn bald vorne, bald hinten in der Tabelle und nach der Meisterschaft 1985/86 ganz am Ende. Der letzte Tabellenplatz bedeutete für den SVB den Abstieg in die 2. Klasse E Süd.

Seither agierte man in der 2. Klasse E Süd, ab 1991/92 wiederum in der 2. Klasse B Süd. Erreichte man im ersten Jahr noch den 2. Tabellenplatz, so folgten gleich darauf einige magere Jahre. Nach einer längeren Durststrecke konsolidierte sich der Verein nicht zuletzt Dank den unermüdlichen Einsatz der Funktionäre im Mittelfeld der 2. Klasse B Süd. Einen maßgeblichen Anteil am Aufschwung in der 2. Hälfte der 90er Jahre hatte sicher auch die mit großem Elan forcierte Nachwuchsarbeit, die im Vereins-geschehen im eine großen Stellenwert einnahm. Denn nur durch verstärkte Nachwuchspflege lassen sich ausreichend Talente für die Kampfmannschaft gewinnen. 1985/86 spielte noch eine reine Bocksdorfer Nachwuchsmannschaft im Meisterbetrieb Schüler Süd B. Ab dann gab es einige Zeit Spielgemeinschaften mit Rauchwart und Stegersbach, bis man schließlich 1996 wieder ein ausschließlich aus Bocksdorfern bestehenden Mannschaft in den Nachwuchsbewerben des BVF fand. 1989 und 1990 erreichte die Schülerspielgemeinschaft Bocksdorf/Rauchwart in der Gruppe Süd D einen 6. und einen 4. Tabellenrang, die gleichen Plazierungen gelangen im Herbst 1990 der SpG Bocksdorf/Stegersbach in den Gruppen Schüler Süd B und Jugend Süd B. Im Frühjahr erreichte diese Spielgemeinschaft in der Jugend Süd B den stolzen 2. Tabellenplatz. Erfolgreich war auch die Spielgemeinschaft mit Stegersbach, die im Herbst 1992 mit den Knaben U-12 den 2. Platz erreichte und damit den Aufstieg in die Leistungsliga schaffte.

Bestes Zeugnis gebührt natürlich den Bocksdorfer Sportfunktionären. Sie bemühen sich ständig und energisch, den Verein in Trab zu halten. Die dafür notwendigen finanziellen Mittel bringen sie in unverzagter "Mehrarbeit" auf. Die bisher größte Leistung wurde 1981 und 1983 mit dem Bau einer neuen Sportanlage, sowie 1992 mit der Errichtung einer Kantine inkl. Mannschaftsraum erbracht. Die neue Sportanlage wurde 1985 ihrer Bestimmung übergeben. Sie ist wohl bis zum heutigen Tag eine der schönsten Sportanlagen im Güssinger Bezirk. All dies war ohne Zweifel mitunter ein Verdienst von Obmann Leopold Pieber, der nach zwanzigjähriger "Herrschaft" 1990 die Obmannstelle zurücklegte. In der darauffolgenden Generalversammlung wurde er unter großem Beifall zum Ehrenobmann gewählt. Die Vereinsführung übernahm daraufhin Günther Antal bis 2001 und Pelzmann Johann, der bis zum Jahre 2003 als Oberhaupt des Vereins fungierte. Seither zieht Obmann Johann Krammer mit der Unterstützung eines erfahrenen Funktionärsteams die Fäden im Verein.

Die Zielsetztung des SVB für die Zukunft fokusierte sich ohne Zweifel auf den Wiederaufstieg in die 1. Klasse, welcher auch 2006 unter Obmann Johann Krammer geschafft wurde.

Der SV Bocksdorf zählt derzeit 182 Mitglieder mit 50 aktiven Spielern.

Mannschaft 195x

Mannschaft 196x

Verein Geschichte Sportanlage Anfahrtsplan

© 2008 Sportverein Bocksdorf